Die knarrenden Holzstiegen des etwa 400 Jahre alten Ge­bäudes führen hinauf zum Museum, das dem großen Vorschulpädagogen und Begründers der Kinder­gärten gewidmet ist.  

In einer mit viel Liebe zusammengestellten Aus­stellung erfährt der Gast viel Wissenswertes über das Le­ben und Wirken des größten Sohnes der Stadt und weltweit anerkannten Vorschulpädago­gen. 

Mit dem im Jahr 2011 initiierten LEADER- Projekt „Aufbereitung und Präsentation von Fröbels Mutter- und Koseliedern“ sind diese im Museum zu hören und können seit 2013 in die Museums- und praktische Arbeit der Fröbelstätten und Fröbeleinrichtungen der Region einbezogen werden. Die  Mutter- und Koselieder sind eine Anleitung für Familien zum gemeinsamen Anschauen und Spielen. 

Die ausgestellten Spielgaben, Falt-, Flecht- und Fädeltechniken und vieles andere mehr, wecken immer wieder schöne Kindheitserinnerungen bei den Erwachsenen, während die kleinen Gäste ihrer Fantasie beim Spielen mit Holzbausteinen oder Legetäfelchen freien Lauf lassen können.

Auch das Ausprobieren von Fröbels Falttechniken ist für Groß und Klein immer wieder eine nette und interessante Herausforderung. 

In Friedrich Fröbels Geburtshaus, dem schmucken Fachwerkhaus am Markt, ist die alte Tradition des Olitäten­handels wieder zu neuem Leben erwacht.

Der Duft getrockneter Kräuter erfüllt das ganze Haus, Kräutersträußchen zieren das uralte Gebälk und das Olitätenstübchen informiert über die Verwendung unserer heimischen Heilkräuter  und deckt so manches Geheimnis unserer viel gerühmten Heilmittel auf.

Im Erdgeschoß befinden sich die Tourist Information sowie ein Ladengeschäft mit einem vielfältigen Angebot an fröbelschen Spielgaben und Beschäftigungen, Holzspielsachen und Ankersteinbaukästen, sowie an Naturheilmitteln, traditionellen Olitäten.

Kontakt:
Memorialmuseum Friedrich Fröbel
Markt 10
98744 Oberweißbach
Tel: 036705 62123
www.oberweissbach.de


Fröbel in der Region